Es geht zu Ende – Zeit für einen Rückblick

Das Gefühl zum Ende dieser Wissensreise kann ich mit den Worten Freude und Erleichterung zugleich beschreiben, aber auch mit dem Gedanken: „Mist, das war gar mal nicht so einfach!“
Ich hatte noch nie das Bedürfnis verspührt, einen Blog zu schreiben und ehrlich gesagt tue ich das heute auch nicht. Aber ich bin froh über diese Erfahrung und ich denke, dass sie mich wieder ein Stück in meinem Wissen und meiner Persönlichkeit weiter gebracht hat. Denn um das Wissen bzw. um das Lernen ging es auch in diesem E-Portfolio. Der Lernprozess begann schon zu Beginn, als es darum ging, die Aufgabenstellung in Gänze zu verstehen, nämlich einen digitalen Kommunikationsprozess anhand eines selbsgewählten Beispiels zu darzustellen. Da ich in diesem Semester gleichzeitig meine Bachelorarbeit zum Thema Crowdfunding für soziale Projekte geschreiben habe, entschloss ich mich dazu, Startnext als Fallbeispiel zu wählen. Doch dann ging es schon damit los, dass Kommunikation ein unglaublich weitgefasster Begriff ist und ich nicht genau wusste, welche digitale Kommunikation von Startnext ich untersuchen könnte und … Naja es war noch alles ganz schön wirr in meinem Kopf. Bis ich mit unserem Dozent Herr Kreuzberger über mein Thema sprach. Er half mir, die Aufgabenstellung zu systematisieren und zu verstehen. Es sollte kein normaler Blog, der wie eine Hausarbeit aufgebaut ist, werden sondern ein E-Portfolio, in dem Digitale Kommunikation als Oberthema recherchiert, anhand eines Beispiels analysiert und das Lernergebnis stets dokumentiert und reflektiert werden sollte. Während meiner weiteren Recherchen ergab sich ein immer klareres Bild von dem, was ich am Ende herausfinden wollte, nämlich wie Startnext im Social Web kommuniziert und welche Kriterien dafür notwendig sind.
Um das herauszufinden, habe ich mich zunächst mit der Theorie befasst, die Kommunikation und speziell digitale Kommunikation und Unternehmenskommunikation erklärt, um schließlich auf den Trichter Kundenbeziehungsmanagement CRM zu gelangen. Als ich mit ausreichend theoretischem Grundwissen aufwarten konnte, wagte ich mich schließlich in die Praxis und konnte die Kommunikationskanäle von Startnext im Social Web analysieren.

Im Verlauf dieses E-Portfolios war die Zusammenarbeit und der Austausch mit der Learning Community für mich sehr hilfreich und ermutigend. In den Kommentaren auf unseren Blogs tauschten wir uns gegenseitig Ratschläge aus, bisherige Erfahrungen mit dem Bloggen berichteten wir uns auf dem digitalen Kommunikationsweg, über eine Facebook-Gruppe. Auch das Lesen der Blogs der anderen war sehr interessant, brachte mich zum nachdenken, unter anderem auch über Themen, die mich im normalen Alltag nicht beschäftigen würden oder an denen ich normalerweise kein so großes Interesse zeigen würde. Das meine ich positiv, denn es ist immer gut über seinen Schatten zu springen und seinen Horizont zu erweitern.
Bezüglich des Bloggens muss ich sagen, fiel mir das Schreiben nicht ganz so leicht, auch jetzt noch bis zum Schluss. Ich denke ich bin für die Öffentlichkeit nicht so gemacht. Trotzdem wurde mir während des Bloggens der Sinn des E-Portfolios immer klarer und sah den Lernerfolg dabei. Nicht nur, dass ich jetzt weiß, was digitale Kommunikation ausmacht und welche Bedeutung es für das Beziehungsmanagement hat. Ich weiß jetzt auch wie man einen Blog führt, habe eine neue Form der Präsentation von Informationen und Wissen kennen gelernt und ein Gefühl des gemeinsamen Lernen ins einer digitalen Community erlebt. Durch das Feedback und die ständige Konfrontation mit dem Forschungsvorgehen der anderen stand der Lernprozess bei dieser Arbeit ganz klar im Vordergrund. Dennoch würde ich der digitalen Community einer realen Lerngruppe vorziehen, weil mir der persönliche Kontakt einfach wichtiger ist.

Ich hoffe, meine Beiträge waren interessant. Ich habe die meiner Community gern gelesen und kommentiert. Vielen Dank für die gute Zusammenarbeit, liebe Community!

Viele Grüße!
Victoria

Advertisements

Umfrage – macht bitte alle mit!

Hallo liebe Community!

Aufgrund eines Kommentares von Sabrina, in dem sie schrieb, dass sie ein großer Fan von Crowdfunding ist, kam mir eine Idee. Ich würde gern eine kleine Umfrage starten und herausfinden, inwiefern Crowdfunding schon bekannt ist und welche Rolle Startnext in den Köpfen der Menschen dabei spielt. Vielleicht ist da ja noch einiges an Kommunikationsarbeit zu leisten. Diese Umfrage erhebt gewiss keinen Anspruch auf Repräsentativität. Ich möchte einfach wissen, welche Erfahrungen ihr bereits mit Crowdfunding und Startnext gemacht habt und würde die Ergebnisse gern mit meinen Analysen verbinden.

Es wäre toll, wenn ihr alle mitmacht! 🙂

Und los geht’s … Weiterlesen

Reflexion: Gespräch mit Dozenten

Liebe Community,

wie in meinem ersten Post bereits angekündigt, wollte ich mich mit unserem Dozenten Herrn Kreuzberger noch genauer zum Thema meines E-Portfolios absprechen. Heute haben wir nun miteinander telefoniert. Ich bin froh, dass meine Gedanken geordnet und einige Irrtümer meinerseits geklärt werden konnten.

Einer meiner Fehler war, dass ich mich gleich auf Facebook als digitalen Kommunikationskanal von Startnext eingeschärft habe. Facebook ist jedoch nur ein möglicher Kanal zur externen Unternehmenskommunikation von Startnext. Thema des Seminars und somit unserer E-Portfolios ist, einen gesamten digitalen KommunikationsPROZESS zu verstehen. Das heißt, mit Startnext als Unternehmen habe ich mich dafür entschieden, deren externe Unternehmenskommunikation zu reflektieren. Externe Unternehmenskommunikation ist aber ein sehr breites Feld, worin z.B. Online Customer Relationship Management nur eine Form darstellt. Welche externen Kommunikationsprozesse gibt es noch? Nicht zu vergessen, dass es sich um einen DIGITALEN Kommunikationsprozess handeln soll, weshalb Soziale Medien schon eine wichtige Rolle spielen.

Startnext tritt zwar als Dienstanbieter zwischen Geldsuchenden und Geldgebern auf. Für mein Fallbeispiel bedeutet das aber, dass es nicht um die Kommunikation zwischen Weiterlesen

Digitale Kommunikation und E-Portfolio – Eine Erklärung

Also mal ehrlich: Was mit digitalter Kommunikation gemeint ist, könnte man sich im 21. Jahrhundert schon vorstellen. Bei dem Begriff E-Portfolio kann ich mir denken, dass da einige ins Grübeln geraten. Auch ich konnte mir zu Anfang nur wenig darunter vorstellen. Aus diesem Grund und um ganz beim Urschleim anzufangen, habe ich ein wenig recherchiert und möchte diese beiden Begriffe nun genauer erläutern.

Kommunikation und digitale Kommunikation

Das Wort „Kommunikation“ lässt sich auf seinen lateinischen Grundstamm „communicatio“ (=Mitteilung) sowie „communis“ (=gemeinsam) zurückführen. Das Wort „communicare“ bedeutet soviel wie „gemeinsam teilen“ oder „gemeinsam mitteilen“ (vgl. Grimm, 2005, S. 1). Unter Kommunikation kann somit das gemeinsame Mitteilen von Informationen verstanden werden. Etwas weiter gedacht, kann man sich also zwei oder mehrere Personen, die sich untereinander Informationen austauschen, vorstellen. Weiterlesen

Willkommen!

Herzlich Willkommen auf meinem Blog!
Nein, nicht nur ein Blog sondern ein E-Portfolio zum Thema digitale Kommunikation soll es werden.

Das ist es auch, worum es im Seminar Digitale Kommunikation meines Studiengangs der Angewandten Medienwissenschaft an der Technischen Universität Ilmenau geht. In sogenannten Learning Communitys beschäftigen wir uns anhand eines selbstgewählten Fallbeispiels mit digital vermittelten Kommunikationsprozessen und reflektieren unsere Lernergebnisse in einem E-Portfolio. So können wir uns untereinander austauschen, einander wertvolle Tipps geben und voneinander lernen.

Da ich zeitgleich meine Bachelor-Arbeit zum Thema Crowdfunding für soziale Projekte schreibe, möchte ich diesem Thema in meinem E-Portfolio nicht allzu fern bleiben. Daher möchte ich mich mit dem digitalen Kommunikationsprozess der größten deutschen Crowdfunding-Plattform Startnext und deren Facebook-Seite auseinandersetzen. Eine Spezifizierung des Themas werde ich noch in einem Gespräch mit unserem Dozenten vornehmen und euch schnellstmöglich mitteilen.

Ich freue mich auf fleißige Leser, viele Kommentare und Anregungen und wünsche viel Spaß beim Lesen!

Viele Grüße und bis bald!

Victoria